Literaturvermittlung

Bücher, Filme, Musik müssen zum EREIGNIS werden. In einer Welt, die von den Grundsätzen VERFÜGBARKEIT, TRANSPARENZ und dem MEDIALEN PSEUDOEREIGNIS bestimmt ist, soll LITERATUR ihr ureigenstes GEHEIMNIS zurückgegeben werden. Lesungen werden in exotischen Locations stattfinden, Orte werden defunktionalisiert, um für einen begrenzten Zeitraum „literarisiert“ zu werden. Sie tauchen im öffentlichen Bewusstsein auf, um dann wieder spurlos zu verschwinden. Besuchen Sie unsere Veranstaltungen, wissen Sie nicht, was und wer Sie erwartet.

Wir wollen das Format der traditionellen Lesung aufbrechen, Räume für spontane Diskussionen, Ausbrüche und Performances schaffen. Autoren sollen sich nicht einfach auf die Bühne setzen, lesen, um nach der Autogrammstunde wieder zu verschwinden. Literatur soll zum Denken anregen, zugleich aber auch gut unterhalten. Wird der Präsentationsmodus von Literatur berechenbar, verliert diese ihren Funken.

Unsere Lesungen und Veranstaltungen sprechen ein breites Publikum an, insbesondere da wir den Unterschied zwischen „nur unterhaltender“ und sogenannter „ernster“ Literatur kategorisch einebnen. Wir glauben nicht an high und low. Hier sehen wir eine Verbindung zur Problematik geringer Zuschauerzahlen im traditionellen Literaturbetrieb. Grundlegende Änderungen in diesem Bereich sind uns ein zentrales Anliegen. Deswegen legen wir – wie bereits aus unserem von Nietzsche entlehnten Motto ersichtlich wird – auf einen kurzweiligen Abend großen Wert. Wir vertreten unseren eigenen, zugegeben subjektiven, Kanon und werden selbst zum Teil der Erzählung.